BIO PRÄBIO FORTE LIQUID NEU IM SHOP!

Einkaufswagen

Ihr Einkaufswagen ist leer

Einkauf fortfahren

Enzyme

Viele Sportler und gesundheitsbewusste Menschen nehmen zur Verbesserung ihres Wohlbefindens oder ihrer Leistungsfähigkeit Kohlehydrate, Proteine und Vitamine zu sich und vergessen dabei oft die Mikronährstoffe, die das Ganze erst verwertbar machen - die Enzyme. Das wir ab dem 30. Lebensjahr alle 10 Jahre ca 13% unserer Enzymleistungen verlieren kommt erschwerend hinzu.

Enzyme sind Biokatalysatoren, also Moleküle, die biochemische Reaktionen in unserem Organismus ermöglicht oder beschleunigen, von der Verdauung über Entgiftung und Muskel Auf- und Abbau bis hin zur DNA-Synthese, es gibt nichts, wo sie nicht eingreifen.

Enzyme sind sehr spezifisch, das heißt für jeden speziellen Stoffwechselvorgang gibt es ein bestimmtes, die B- Vitamine des Enzyms. Diese baut sich der Organismus aus aufgenommenen Mikronährstoffen, zumeist Proteinen, nach Bedarf auf. Nimmt man Enzymreiche Nahrung auf, hat es der Körper leichter und kann entsprechend schneller reagieren.

Die Menge des jeweils zu verarbeitendem aufgenommenem Substrat bestimmt auch die Menge der Enzyme, die der Körper benötigt. Als Beispiel: Nimmt ein Mensch viel Proteine zu sich benötigt sein Körper viele Enzyme zur Verdauung, zur Energiebereitstellung, zum Transport und auch zum Aufbau der Körpermaße.

Wir wissen also, dass Enzyme absolut überlebenswichtig und auch sehr spezifisch in ihrer Wirkung sind. Sie funktionieren als Katalysatoren, das heißt sie verändern sich nicht, werden also nicht verbraucht. Damit das funktioniert benötigen Enzyme Co-Faktoren.

Da gibt es Coenzym Q10, aber auch Vitamine wie Vitamin C, A oder E, Spurenelemente und Mineralien wie Zink oder Magnesium - um nur einige zu nennen. Diese werden während der enzymatischen Reaktion verbraucht.

Weitere Faktoren die Einfluss auf die Funktion der Enzyme nehmen können sind beispielsweise Krankheit, Vererbung, Alter oder auch Verletzungen. Diese und andere Faktoren machen es sinnvoll in vielen Fällen sogar notwendig ergänzend Enzympräparate für sich zu nutzen. 

Warum sollten gerade Menschen mit hoher Belastung in Beruf oder Sport Enzyme einnehmen?

 Sportler beispielsweise nehmen eine erhöhte Menge an Proteinen und Fetten zu sich, um die Körpermaße zu steigern, die Regeneration zu fördern und mehr Energie zu gewinnen. Diese Nährstoffe müssen gespalten und weiterverarbeitet werden, um dem Körper zur Verfügung zu stehen. Ohne ausreichend Enzyme kann der Körper nicht auf die Nährstoffe zurückgreifen und scheidet sie einfach wieder aus. Nimmt man statt Proteinpulver gleich Aminosäuren ein erspart man dem Körper zumindest diesen Aufwand.

Im Organismus entstehen bei jeder Nährstoffverwertung auf natürliche Weise freie Radikale. Diese müssen unter anderem durch Enzyme wie Superoxyd-Dismutase oder Glutathion-Peroxidase (beide unverzichtbar für die Leberentgiftung) neutralisiert werden. Ansonsten kann oxidativer oder nitrosativer Stress entstehen. Dieser ist für den Organismus überaus schädlich und wird unter anderem für die Entstehung von Krebs oder vorzeitiges Altern verantwortlich gemacht. Ebenso ist das Immunsystem von einer Vielzahl von Enzymen abhängig. Viele Hochleistungssportler haben ein extrem schwaches und anfälliges Immunsystem.

Hochdosierte Enzympräparate fördern die Regeneration, indem sie Mikroverletzungen und Entzündungsherde sofort angehen, beschädigte Zellen beseitigen, den Aufbau neuer Zellstrukturen initiieren und Entzündungsvermittelnde Substanzen hemmen oder abbauen. Verletzungen heilen schneller ab, die Entstehung chronischer Entzündungen wird vermieden.

Es gibt Enzympräparate aus pflanzlichen und aus tierischen Enzymen, alle haben ihre Vorteile. Tierische Enzyme bieten jedoch eine größere Bandbreite an Möglichkeiten und haben auch eine stärkere Enzymleistung. Dieser wird in F:I:P- Einheiten (Einheiten der Fédération Internationale Pharmaceutique) gemessen und bezeichnet die Enzymmenge, welche für eine bestimmte Substratmenge benötigt wird. Je höher, desto effektiver.

Warum Enzym Forte?

Jede Tablette hat eine Biologische Aktivität von über 3650 FIP-Einheiten. Es ist also nicht mehr nötig, eine ganze Handvoll Tabletten zu schlucken, um eine vernünftige Enzymleistung zu erreichen.

Sport Enzym enthält sowohl die tierischen Enzyme des Pankreatin wie auch die pflanzlichen Enzyme Bromelain und Papain.

Diese Enzymkombination fördert nicht nur Verdauung und Nährstoffverwertung, sie verbessert die Fließgeschwindigkeit des Blutes, sorgt für verbesserte Mikrozirkulation, regeneriert Körperzellen und bekämpft Entzündungen. Zusätzlich ist Rutin beigefügt, welches Venen schütz und regeneriert. Quercitin und OPC wiederum sind gute Radikalfänger und schützen vor oxidativem und nitrosativem Stress.

Soll Enzym Forte zur Verdauungsförderung eingesetzt werden, bitte zu den Mahlzeiten einnehmen.

Soll der Fokus jedoch eher auf Regeneration, Wundheilung oder Entzündugsbekämpfung liegen bitte mit mindestens 1 Stunde Abstand zu den Mahlzeiten einnehmen.

Bei bekannter Allergie gegen Bromelain oder Papain nicht einnehmen!

de